Am Freitag, den 25.10. hatte die 10d Besuch von der jüdischen Initiative  „Rent A Jew“  bzw. von Mascha und Shelly, zwei jüdischen Frauen, die der Klasse vom Alltagsleben einer Jüdin in Hamburg erzählten. Mal nicht in der Opferrolle erscheinen, mal nicht vom Holocaust und von Antisemitismus reden, sondern informieren, aufklären und veranschaulichen — das ist die Absicht, die hinter diesem Besuch (und der Initiative) stand. Und genau das hilft, eventuelle Vorurteile abzubauen und alle dafür zu sensibilisieren, dass jedwede Ausgrenzung jedweder Minderheit menschenverachtend und völlig inakzeptabel ist!

Ein TV-Bericht des ARD-Mittagsmagazins ist hier online.

(Br)