Gesellschaftliche und andere Phänomene kann man beobachten - um sie wirklich zu verstehen muss man über sie nachdenken. Vielfältige Perspektiven gilt es zu erkunden und eigene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. In herausfordernden Zeiten denken wir mit den Schülerinnen und Schülern theoretisch darüber nach, was wir aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen können. Die Anwendung eigener und fremder Erkenntnisse auf die spannenden Welt "da draußen" bietet Ansatzpunkte für fundierte Entscheidungen in der Gegenwart.

Wie zeigt sich diese Schwerpunktsetzung konkret an unserer Schule?

In der Oberstufe ist dies an unseren zwei gesellschaftswissenschaftlichen Profilen deutlich erkennbar. Der Profilunterricht wird begleitet von spannenden außerschulischen Angeboten mit ganz unter­schiedlichen Kooperations­partnern. Unsere Profilschülerinnen und Profilschüler recherchieren im Staatsarchiv Hamburg, nehmen an Simulationen des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts teil, diskutieren mit Bürgerschaftsabgeordneten und entwickeln Kampagnen mit der Agentur fischerAppelt. Andere Profile beschäftigen sich in Kooperation mit der HafenCity Universität mit Urban Design und erstellen Fotoessay über aktuelle Stadtentwicklungsvorhaben. Im Rahmen der Hospitationstage haben die Schülerinnen und Schüler außerdem die Möglichkeit in viele unterschiedliche Berufe hineinzuschnuppern.

In der Mittelstufe bieten wir im Wahlpflichtbereich das englischsprachige Fach Socialscience an – die Schülerinnen und Schüler nehmen in jedem Jahr an der UN-Simulation OLMUN teil. Exkursionen zum ehemaligen Konzentrationslager Neuengamme gehören ebenso zu unserem regulären Programm wie Besuche in realen Gerichtsverhandlungen. Nach dem Betriebspraktikum im Jahrgang 9 leisten unsere 10. Klassen auch ein Sozialpraktikum ab, in dem sie ihre theoretisch vorbereiteten Horizonte auch praktisch erweitern.

In der Unterstufe und auch in den folgenden Jahren stehen auch im Religions- und Philosophieunterricht werteorientierte Fragen und Angebote im Mittelpunkt der Auseinandersetzung mit der Welt. Hier bieten wir Freiräume, in denen die Schülerinnen und Schüler über die „großen Fragen des Lebens“ nachdenken können und ihre eigenen Standpunkte finden und fundieren können.

Foto: www.der-schulfotograf.de