Die sogenannten „Gesellschaftswissenschaften“ sind definiert als die Wissenschaften, die sich mit dem gesellschaftlichen Leben befassen, die also insbesondere den Blick auf Phänomene des konkreten Lebens werfen und dieses analysieren, beurteilen, verstehen und deuten wollen.

Die wichtige Rolle der Gesellschaftswissenschaften am Heilwig Gymnasium spiegelt sich auch in ihrer Präsenz in unseren Oberstufenprofilen wider: Geschichte und Politik-Gesellschaft-Wirtschaft (PGW) werden profilgebend auf erhöhtem Niveau angeboten. Philosophie und Geographie sind ebenfalls Teil unserer Profile.

Der Religionsunterricht findet regulär in allen Klassenstufen außer der 7. statt. Ab diesem Jahrgang wählen die Schülerinnen und Schüler individuell zwischen den Fächern Philosophie und Religion aus. Wirtschaftliche, rechtliche und politische Themen stehen im PGW-Unterricht ab der 8. Klasse im Fokus. Das Berufspraktikum in Klasse 9 wird ebenfalls in diesem Fach vor- und nachbereitet.

Der Geschichtsunterricht startet in der Klasse 6 und spannt inhaltlich den großen Bogen von der Steinzeit bis zum Heute. Fachliche Kompetenzen und überfachliche Kompetenzen werden anhand der Auseinandersetzung mit konkreten Themen der Vergangenheit entwickelt und ausgebildet. Verbindlich ist in der 10. Klasse für alle eine Fahrt in die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Neuengamme als Teil des Unterrichts.

In den Jahrgängen allen Jahrgängen außer dem 6. sieht unsere Stundentafel Geographieunterricht vor. Vielseitige Phänomene von der Stadtentwicklung über Klimamodelle bis hin zu Ursachen von Unterentwicklung stehen hier neben der überfachlichen Kompetenzentwicklung im Mittelpunkt.

Ab der 8. Klasse findet durchgehend das Fach Politik-Gesellschaft-Wirtschaft (PGW) seinen Platz. Unser Betriebspraktikum im Jahrgang 9 wird hier vor- und nachbereitet, aber auch tagesaktuelle politische Entwicklungen finden ihren Platz und werden mit theoretischen und politischen Positionen verknüpft.