Kulturelle Bildung ist eine der Säulen unserer pädagogischen Arbeit. Neben den hohen kognitiven Anforderungen eines Gymnasiums bietet unser Angebot den notwendigen kreativen Ausgleich und fördert gleichzeitig den Aspekt des sozialen Lernens.

Theater

Theater ist bei uns ein eigenständiges Pflichtfach ab der Jahrgangsstufe 5. Schon früh fördern wir dadurch Kernkompetenzen wie Beobachten, Erfassen und Darstellen sowie das Reflektieren der gemeinsamen Arbeit. Dieses Lernen mit allen Sinnen eröffnet den kreativen Zugang zu Themengebieten, die sich im Wahlpflichtbereich in der Mittelstufe weiter differenzieren, z.B. gesellschaftliche oder politische Themen bis hin zu Klassikern. Die Kurse der Oberstufe erarbeiten Produktionen auf Basis von fundierten theoretischen Kenntnissen im Profil „Politik und Medien“ oder in einem praxisorientierten Kurs in Kooperation mit dem Oberstufenchor. Fester Bestandteil sind ebenfalls regelmäßige Theaterbesuche in allen Jahrgängen. Jedes Jahr ca. 15 Produktionen, die alle in unserem Veranstaltungskalender zu finden sind.

Musik

Kern unseres Musikunterrichtes ist der starke Praxisbezug, d.h. Musik lernen, um Musik zu machen. Neben dem Unterrichtsangebot besteht für alle Jahrgangsstufen die Möglichkeit, im AG-Bereich in einem Ensemble mitzuwirken. Neben unseren drei Chören, die für alle Jahrgangsstufen Gelegenheit zum Singen bieten, proben zwei Ensembles am Heilwig Gymnasium: Brassamba vereint die klassischen Blasinstrumente unserer Bläserklassen mit dem Gesamtklang einer Percussion-Trommel-Crew. Aber auch andere Instrumente und Sänger sind bei uns willkommen.  Die jazzigen Töne sind bei der Big Band „Big Hei“ zu Hause. Hier arbeiten wir auf höherem Niveau an Swing-, Latin- und Jazzrocknummern.

Chor 5

Gleich im ersten Jahr nehmen alle neue Schüler*Innen am verpflichtenden Chor der 5. Klassen teil. Unter der gemeinsamen Leitung der Musiklehrer*Innen erarbeiten wir spielerisch viele neue, aber auch alte Lieder und lernen dabei, wie aufregend und toll es sich anfühlt, gemeinsam auf der Bühne zu stehen und zu singen.

MittelstufenCHOR 6-9

Im MiChor stehen vor allem Rock- und Popnummern aus allen Jahrzehnten auf dem Programm, aber auch erste Erfahrungen im mehrstimmigen Singen werden hier gemacht. Unser Chorleiter Herr Jahn freut sich über alle Mitsingenden. Auch die Jungs sind herzlich eingeladen 😉

OberstufenCHOR 10-12

Der Oberstufenchor ist nicht nur ein Riesenchor – er ist auch ein Theaterchor! Neben den Konzerten begleitet er jedes Jahr die größte Theaterproduktion am Heilwig mit seinen über 100 Mitsingenden. Auf dem Programm stehen sämtliche Musikstile aus allen Epochen und was Herrn Meyer sonst noch einfällt.

BrasSamba

Brassamba vereint die klassischen Blasinstrumente unserer Bläserklassen mit dem Gesamtklang einer Percussion-Trommel-Crew. Aber auch andere Instrumente und Sänger sind bei Frau Kjer und Herrn Jahn willkommen.

Big Band

Die jazzigen Töne sind bei der Big Band „Big Hei“ zu Hause. Hier arbeiten wir unter der Leitung von Herrn Eckholt auf höherem Niveau an Swing-, Latin- und Jazzrocknummern.

Bläserklassen

Eine ganze Klasse entscheidet sich, dass alle zusammen ein Instrument wie Flöte, Klarinette, Saxophon, Tuba, Euphonium, Posaune oder Trompete erlernen und spielen. Zu den regulären zwei Wochenstunden Musik im Klassenverband (immer mit Instrument!) kommen eine weitere Musikstunde und eine Unterrichtsstunde mit einem externen Instrumentallehrer in Kleingruppen. Zusätzlicher Privatunter­richt ist also nicht erforderlich. Das Instrument und das Notenmaterial werden von der Schule gestellt.

Die Bläserklasse wird in der anfangs gewählten Zusammensetzung das ganze 5. und 6. Schuljahr zusam­menbleiben und grundlegende Fähigkeiten wie das Üben und das Zuhören lernen – darüber hinaus emotional engagiert auf gemeinsame Ziele hinarbeiten und das Erlernen von Fertigkeiten als sinnvoll erleben.

Bereits nach wenigen Monaten steht die Bläserklasse 5 beim Winterkonzert zum ersten Mal auf der großen Aulabühne und viele weitere Konzerte werden folgen.

Band Project

Über 25 Schülerbands rocken das Heilwig Gymnasium! Auch ohne Vorkenntnisse kann man hier eine Band gründen, eigene Songs schreiben und regelmäßig auftreten. Professionelle Bandcoaches führen in das Instrumentalspiel auf E-Gitarre, Keyboards, Bass und Schlagzeug ein und auch Sängerinnen und Sänger bekommen hier erste Hilfe im Umgang mit Stimme und Mikrofon.

Das unmittelbare Einsteigen in die Bandarbeit führt schnell zu Erfolgserlebnissen: Bereits nach wenigen Monaten Arbeit steht das erste Konzert an. In jedem Halbjahr gibt es nämlich ein großes Bandfestival, auf dem sich die Newcomer präsentieren – darunter ein spannender Bandwettbewerb (XMAS JAM), Auftritte bei Straßenfesten in Alsterdorf und Eppendorf, altonale, Schulfesten u.ä.

Eine Besonderheit des Band Project ist der Schwerpunkt auf kreatives Songschreiben. Mit der Hilfe erfahrener Songwriter entstehen jedes Halbjahr neue selbstkomponierte und getextete Lieder, die dann gemeinsam eingeprobt und aufgeführt werden. Hier stehen die eigenen Ideen im Vordergrund und nicht das halbgare Imitieren von Vorbildern.

Die Schülerinnen und Schüler schließen sich eigenständig zu einer 5-7-köpfigen Band zusammen. Das kann klassenintern erfolgen, man kann aber auch Kontakte zu anderen Klassen, Stufen und Schulen knüpfen. Diese Band wendet sich dann an Marc Dienewald vom Band Project und vereinbart einen festen Probentermin, an dem dann auch ihr fest zugeordneter Bandcoach anwesend sein wird.

Der monatliche Beitrag für das Band Project beträgt 30 € (27,50 € Spartenbeitrag plus 2,50 € Vereinsbeitrag Lernen mit Musik e.V.)

 

Kunst

Der sinnlich-emotionale Zugang der Kunst zur Welt ermöglicht spezifische Formen des Lernens und somit der Welterkenntnis. Die Auseinandersetzung mit den vielfältigen Formen der Kunst, von der Malerei, Fotografie, Film/Video bis zur Architektur, um nur einige Kunstbereiche zu nennen, verschaffen den Lernenden vertiefte Wahrnehmungsmöglichkeiten und Bildkompetenzen.

Kunst trägt zur Ausgestaltung von Klassenräumen, Fluren und anderen Räumen bei. Die Lernenden können ihre Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Schulöffentlichkeit präsentieren und so ein anregendes, oft auch kritisches, zur Diskussion aufforderndes Schulklima (mit-) schaffen.

Zentraler Bezugspunkt des Kunstunterrichtes sind die Lernenden, ihre individuelle Entwicklung und die Herausbildung ihrer gestalterischen Kompetenzen. Im Kunstunterricht werden Kooperation und Selbständigkeit in der Organisation innerhalb von Kunstprojekten gefördert.

Die Vielfalt des Faches zeigt sich auch in den verschiedenen Lernformen: Das Probieren, Experimentieren, Versuchen, Verändern, Betrachten, Besprechen, Vergleichen, Beurteilen, Kritisieren, Korrigieren, angewandt auf Beispiele der Kunstgeschichte oder eigener Werke. Die Lernenden erweitern so zunehmend ihr Wahrnehmung, ihre Kenntnisse, Fertigkeit und Fähigkeiten und entwickeln ihr Kreativitätsvermögen.

Kunstunterricht findet auch an anderen Orten und vor Originalen statt: So zeichnen die Lernenden direkt vor Ort in der Natur, z.B. an der Alster, oder sie besuchen Ausstellungen in den verschiedenen Hamburger Museen, in Galerien und Künstler*innenateliers. Regelmäßig beteiligen sie sich an Wettbewerben und Kooperationsprojekten und erweitern so ihr Repertoire über den Kunstunterricht hinaus.